Klimakterium und Shiatsu

Druckoptimierte VersionSend by email
Eine Studie am ESI Heidelberg
20.07.12

2005 wurde am ESI Heidelberg eine Studie zu den Auswirkungen von Shiatsu auf klimakterische Beschwerden erstellt. Die ärztliche Leitung hatte Frau Dr. Cornelia von
Hagens, die Leiterin der komplementärmedizinischen Abteilung der Universitätsfrauenklinik Heidelberg.

Die Shiatsu-Behandlungen im praktischen Teil der Studie betreuten am ESI Heidelberg die Lehrerinnen Anna Christa Endrich und Ruth Gisch. Die Behandlungen der Klientinnen wurden durch 8 ESI-Diplomierte aus dem Umkreis von Heidelberg ermöglicht, die in zwei Phasen jeweils zwei Gruppen von 10 Frauen 8 mal im Abstand von einer Woche mit Shiatsu behandelten.

Nach der Auswertung der Studie, die eine längere Zeit in Anspruch nachm, erstellte Melahat Kul ihre Doktorarbeit über die Studie, die im Dezember 2011 akzeptiert wurde. 

Hier finden Sie den gesamten Artikel und das Plakat mit allen wichtigen Ergebnissen aus der Studie als pdf-Datei.

Wer Interesse hat, mit diesen Informationen eine Kampagne bei Krankenkassen und/oder FrauenärztInnen zu starten möge mit Anna Christa Endrich (a.c.endrich@gmx.de) Kontakt aufnehmen.

Außerdem wurde ein Artikel dazu im Journal Nr. 68 veröffentlicht.