Betriebliche Gesundheitsförderung lohnt sich

Druckoptimierte VersionSend by email
13.04.15

Die betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) hat z.T. noch immer erhebliches Entwicklungspotential. Shiatsu als Maßnahme im Betrieb trägt dazu bei, ein gesundheitsförderndes Umfeld zu schaffen.

Die Anzahl der Krankschreibungen steigt wieder an und damit die Kosten für den Ausfall von Arbeitszeit. Dadurch fehlten 2013 immerhin 103 Mrd. € an Bruttowertschöpfung. Präventionsmaßnahmen in den Betrieben können daher auch einen ökonomischen Nutzen erzielen. So "schwankt das Nutzen-Kosten-Verhältnis bei vorsichtiger Schätzung zwischen 1,04 € und 1,60 € und bei optimistischer Schätzung zwischen 1,36 € und 2,70 €" je investierten Euro. (iga.Report 28, Seite 118)

Bei den häufigsten Ursachen für Arbeitsausfälle standen Erkrankungen am Muskel-Skelett-System mit 22,7 % an erster Stelle, psychische Erkrankungen mit 16,6 % an zweiter Stelle. (DAK Gesundheitsreport 2015, S.17; siehe Aktuelles vom 9.7.15)

"Wer die Betriebe überzeugen will, findet im "iga.Report 28" belastbare Erkenntnisse."

Zur iga.Webseite und zum "iga.Report 28".

Werbeflyer der GSD für Shiatsu in der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Weitere Informationen vom Arbeitsschutz-Portal und der Gesetzlichen Unfallversicherung.