AOK Rheinland/Hamburg bezuschusst Shiatsu

Druckoptimierte VersionSend by email
11.10.16

AOK Rheinland/Hamburg bezuschusst Shiatsu

Seit 2016 können Versicherte - unter bestimmten Voraussetzungen - sich ihr Shiatsu, auch durch nicht zugelassene Leistungserbringer, bis zu 200,- Euro erstatten lassen.

Das klingt erstmal sehr einfach, beim genaueren Hinschauen ist es jedoch komplizierter. Die genauen Bedingungen stehen im § 12 b der Satzung der AOK Rheinland/Hamburg:

§ 12 b Mehrleistungen zu Arznei- und Heilmitteln

(1) Versicherte haben Anspruch auf Erstattung der Kosten für Arznei- und Heilmittel nach Abs. 2, wenn sie in dem der Leistungsinanspruchnahme voran-gegangenen Kalenderjahr überwiegend am Kostenerstattungsverfahren nach § 15 für die ambulante ärztliche Versorgung oder am Wahltarif nach § 37 teilgenommen und maximal in einem Quartal ambulante ärztliche Versorgung in Anspruch genommen haben (§ 11 Abs. 6 SGB V). Bei der Anwendung von Satz 1 bleiben ärztliche Vorsorge und Früherkennungsleistungen sowie unfallbedingte Leistungen unberücksichtigt.

(2) Erstattungsfähig sind die Kosten für die nachstehenden Leistungen:
...
d) Shiatsu-Massagen, auch durch nicht zugelassene Leistungserbringer,
e) weitere vom Gemeinsamen Bundesausschuss nicht ausgeschlossene Massagen, auch durch nicht zugelassene Leistungserbringer
Der Leistungsanspruch ist auf 200,00 EUR für das laufende Kalenderjahr begrenzt.
Ansprüche auf gesetzliche Leistungen nach den Vorschriften des SGB V sowie Ansprüche auf Beihilfe oder freie Heilfürsorge im Krankheitsfall nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder Grundsätzen sowie Leistungen aus privaten Krankenversicherungsverträgen sind als vorrangige Leistungen auf die Leistung nach Satz 1 anzurechnen.

(3) Der Kostenerstattung werden die für den Versicherten ausgestellten Originalrechnungen über die Inanspruchnahme der erstattungsfähigen Leistungen zugrunde gelegt.

Der Link zur Satzung der AOK: https://rh.aok.de/inhalt/satzung-der-aok-rheinlandhamburg/

Mitglieder der AOK Rheinland/Hamburg sollten sich nicht scheuen, die Erstattung zu beantragen.