Standardisierte EÜR zur Abgabe beim Finanzamt

Druckoptimierte VersionSend by email
30.10.17

Für die Abgabe der Einkommenssteuererklärungen ab 2017 hat sich folgendes geändert:

Es dürfen nur noch die amtlichen Vordrucke der Anlage EÜ-Rechnung verwendet werden. Diese werden in Elster bereitgestellt. Die Übermittlung ist ab dem Veranlagungszeitraum 2017 nur noch mit elektronischer Authentifizierung möglich.

Die Regelung, nach der bei Betriebseinnahmen von weniger als 17.500 Euro der Steuererklä­rung anstelle des Vordrucks eine formlose Gewinnermittlung beigefügt werden durfte, besteht nicht mehr fort. Allerdings kann das Finanzamt auf Antrag in Härtefällen auf die Übermittlung der standardisierten EÜ-Rechnung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung verzichten. (§150 Absatz 8 der AO)

Für die EÜ-Rechnung sind in diesen Fällen der amtliche Vordruck Anlage EÜR ggf. mit weiteren Anlagen zu verwenden.

Siehe auch: Mitteilung des Bundesfinanzministeriums

Einige Fragen zum Thema können von Bernhard Tessmann in der Geschäftsstelle der GSD zu den Sprechzeiten beantwortet werden. Siehe auch: Sprechzeiten der GSD