Faszienarbeit im Shiatsu – Teil II

Druckoptimierte VersionSend by email

Teil 2 befasst sich mit neuen Techniken zum Lösen der Faszien im ganzen Körper, mit besonderer Aufmerksamkeit auf Techniken, die Wirbel auszurichten und die transversalen Faszien-Ebenen zu entspannen.

Die Teilnehmenden experimentieren vermehrt damit, Bindegewebstechniken in eine Shiatsubehandlung zu integrieren, indem jene mit Bo Shin, Fuku Shin, Kyo-Jitsu-Bewegung und den Meridianfunktionen, Modelling und Mind-Set in Beziehung gesetzt werden.

„Faszie bezeichnet die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen. Dieses körperweite Netzwerk erhält die strukturelle Integrität. Das heißt, es sorgt dafür, dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengefügt sind und bleiben. Es unterstützt den Körper, schützt ihn und wirkt wie ein elastischer Stoßdämpfer bei Bewegungen. Nach Verletzungen bilden Faszien die Grundlage für den Heilungsprozess des Gewebes“. [Wikipedia]

Wenn sich die Faszien zusammenziehen und sie in ihrer Funktion eingeschränkt sind, entstehen Schmerzen, Kontraktionen, Bewegungseinschränkungen, Organfunktionsstörungen und Haltungsschäden. Energetisch gesehen, nehmen die Faszien eine Sonderstellung ein: Sie liegen zwischen den dichteren Strukturen (Knochen, Muskeln, Sehnen) und den Strukturen der emotionalen, mentalen und geistigen Ebenen. Da auch die Meridianenergie auf der Ebene der Faszien fließt, ist ihr freier Fluß von ihrem Zustand abhängig. Das Lösen der Faszien normalisiert also nicht nur das Bewegungsvermögen, sondern erlaubt auch im erweiterten energetischen Bereich eine Rückkehr zum normalen Schwingungspotential, d.h. zu Kommunikation und Reaktion mit und zwischen verschiedenen Ebenen.

Diese Weiterbildung ist für Shiatsu-PraktikerInnen eine wunderbare Erweiterung und Unterstützung ihres Shiatsu. Die TeilnehmerInnen lernen sowohl einfache Techniken, die Faszien zu lösen, als auch das Integrieren der Faszienarbeit in die Shiatsu-Behandlung.

Dieses Seminar ist der zweite Teil einer dreiteiligen Fortbildung, die Gabriella Poli entwickelt hat und seit vielen Jahren erfolgreich international unterrichtet. Es werden unter anderem neue Techniken zum Lösen der Faszien im ganzen Körper vermittelt, sowie die Bindegewebstechniken in die Meridianarbeit zu integrieren.

Im dritten Teil werden neue Techniken zur strukturellen Ausrichtung des Beckenbereichs mit besonderem Bezug zu Iliosakralgelenk und zum Kreuzbein vermittelt.

Zeitraum: 
01.06. - 03.06.2018
Veranstalter: 
Veranstaltungsort: 
ESI Heidelberg
Adresse: 
Bergheimer Str. 147
69115 Heidelberg
Leitung: 
Gabriella Poli
Telefon: 
06221804536