Shiatsu und Osteopathie: Parietale osteopathische Techniken für die Shiatsu-Arbeit

Druckoptimierte VersionSend by email

Parietale osteopathische Techniken für die Shiatsu-Arbeit

Die Herangehensweisen im Shiatsu wie in der Osteopathie beruhen essenziell auf der körpereigenen Selbstregulation. In beiden Methoden wird die Einheit des, Systems Mensch‘ auf all seinen Ebenen berücksichtigt. Der Fokus liegt darauf das Kraftvolle zu unterstützen, Ressourcen zu mobilisieren, sowie die tieferen Wurzeln von Imbalancen aufzuspüren, die sich oft nicht mit körperlich auffälligen Bereichen decken.

Im Shiatsu arbeiten wir zu weiten Teilen mit Meridianen und dem Modell der Organfunktionen, das uns alle Ebenen des menschlichen Seins erschließt. In der Osteopathie ist das Modell „Die Form folgt der Funktion“ wichtig. Das ist ein deutlich physischerer Bezugsrahmen als im Shiatsu. Gleichzeitig wird bei erfahrenen Osteopathen mit ähnlichen Parametern behandelt wie im Shiatsu: Verbindungen, Fülle und Leere, Raum geben. So lassen sich osteopathische Techniken wirkunsgvoll in die Shiatsu-Arbeit integrieren, und sich beides fruchtbar miteinander verbinden.

Im Parietalen Bereich liegt der Fokus auf dem Bewegungsapparat mit der Wirbelsäule, den Knochen, Muskeln, Sehnen, Faszien und deren Versorgung.

Mehr...

€ 210,- (€ 250,- bei Überweisung ab 01.07.2018)

Zeitraum: 
06.10. - 07.10.2018
Veranstaltungsort: 
Körperschule Allgäu
Adresse: 
Grabengasse 2
87435 Kempten
Leitung: 
Jürgen Westhoff
Telefon: 
+49 (0) 831 - 1 62 63